Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein besseres Web-Erlebnis und einen besseren Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Cookie-Richtlinien

Doppelstockbelader haben sich aufgrund ihrer flexiblen Einsatzmöglichkei-ten zum begehrten Lagertechnikgerät entwickelt. Zur Messe LogiMAT stellt Linde Material Handling (MH) zwei neue Fahrzeuge für „leichte" Logistik-einsätze, zum Beispiel in Supermärkten, aus diesem Produktsegment vor. Die kompakten Doppelstockbelader Linde D06 und D08 mit 600 bzw. 800 Kilogramm Tragfähigkeit des Haupthubes sowie 1.600 Kilogramm bzw. 1.800 Kilogramm des Initialhubes verfügen über eine robuste Konstruktion, sind leistungsstark und gewähren ein hohes Mass an Sicherheit sowie Kom-fort und Servicefreundlichkeit.

An die Mitarbeiter im Lebensmittelhandel werden vielfältigste Anforderun-gen gestellt: Palettierte Waren sind im Lager, in Verkaufsräumen oder über Rampen und Lkw-Ladeflächen zu bewegen. Dabei ist einerseits schnelles Arbeiten gefragt, andererseits ist Sicherheit oberstes Gebot gerade, wenn es einmal hektisch zugeht. Deshalb verfügen die neuen Linde-Doppelstockbelader über zahlreiche Funktionalitäten, die den Bediener vor möglichen Gefahren schützen. Konstruktionsbedingt sorgt bereits die lange, tief angelegte Deichsel für einen grossen Sicherheitsabstand zwi-schen Bediener und Fahrzeug. Proportional zur Deichselposition regelt die Funktion „SafetySpeed" die Fahrgeschwindigkeit: je kleiner der Deichsel-winkel, umso geringer die Fahrgeschwindigkeit. Ein unbeabsichtigtes He-ben oder Senken bei senkrechter Deichselposition verhindert die Funktion „SafetyLift", denn die Hubfunktionen können nur bei gedrücktem Schleich-fahrttaster aktiviert werden. Die Füsse des Bedieners schützen das tiefge-zogene Stahlchassis und die innerhalb der Fahrzeugkontur befindlichen Stützrollen.

Vier verschiedene Bremssysteme sorgen zudem dafür, Kollisionen zu ver-hindern: So bremst das Fahrzeug automatisch ab, wenn der Bediener den Fahrschalter loslässt oder die Fahrtrichtung wechselt. Und auch beim An-fahren an Steigungen gibt es kein Zurückrollen. Um ruckartiges Stoppen zu vermeiden, wird der Bremsvorgang kurz vor dem Stillstand verzögert. Das elektromagnetische Bremssystem wird aktiviert, wenn der Bediener die Deichsel in die obere oder untere Endlage bewegt, wobei der Endlagen-widerstand ein unbeabsichtigtes Bremsen ausschliesst. Darüber hinaus verhindert der Pralltaster am Deichselkopf, dass es zu Quetschungen zwi-schen Deichsel und Batterieabdeckung kommt. Zudem ist der Notstopp-Schalter von allen Seiten erreichbar und bringt den Doppelstockbelader im Fall der Fälle schnell aber kontrolliert zum Stehen.

Der Hubmotor lässt sich feinfühlig und präzise ansteuern. Zusätzlich werden die Gabeln vor dem Aufsetzen durch die Funktion „Soft Landing" abge-bremst, sodass die geladene Ware sanft auf den Boden sinkt. Die gute Sicht durch den Hubmast auf Last und Gabelzinken bleibt dem Bediener selbst dann herhalten, wenn optional ein Lastschutzgitter oder ein Mast-schutz aus Polycarbonat bzw. Drahtgitter montiert ist.

Innovative Stützrollen

Um den vielfältigen Anforderungen gerecht zu werden, hat Linde die neuen Doppelstockbelader mit einem 1,2 kW starken, wartungsfreien Drehstrommotor mit Booster-Effekt ausgestattet, der den Motor automa-tisch mit einem höheren Drehmoment beaufschlagt, wenn das Gerät aus einem Schlagloch herausfahren, Paletten schieben oder an Steigungen anfahren soll. Für eine verbesserte Traktion und Stabilität verfügen die Ge-räte über eine Drei-Punkt-Auflage mit zwei innovativen Stützrollen. Diese sind weich genug gefedert, um sie gegen Durchdrehen zu schützen und eine Abnutzung des Antriebsrades zu verhindern. Gleichzeitig stellen harte Stossdämpfer sicher, dass das Gerät auch in Kurven die Bodenhaftung nicht verliert.

Ausgerüstet mit Standardhubmast heben die Doppelstockbelader mit dem Haupthub Lastgewichte von 600 kg bzw. 800 kg in eine Hubhöhe von maximal 2.024 Millimeter.

Durch den neu gestalteten Palettenstopp kann sich der Bediener darauf verlassen, dass die Palette auf den Radarmen ( Initialhub) im gleichen Ab-stand anliegt, wie die Palette auf den Gabelzinken ( Haupthub), was ihm ein schnelles Aufnehmen beziehungsweise Absetzen von zwei Paletten gleichzeitig ermöglicht und Schäden durch schlecht aufgenommene Wa-re verhindert.

Alle Bedienelemente sind ergonomisch in der Deichsel zusammengefasst und können mit Daumen oder Zeigefinger beider Hände bedient werden auch, wenn der Mitarbeiter Handschuhe trägt. Und mit Hilfe des Schleich-fahrttasters kann er das Fahrzeug bei senkrechter Deichselposition mit ei-ner maximalen Geschwindigkeit von 1,5 km/h selbst auf engstem Raum leicht manövrieren. Ein digitales Multifunktionsdisplay gibt Aufschluss über Batterieladezustand, Betriebsstunden, Wartungszustand und mögliche Fehler. Alle wichtigen Fahrzeugkomponenten sind leicht zugänglich unter der Motorabdeckung platziert, um Wartungen zu erleichtern.