Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein besseres Web-Erlebnis und einen besseren Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Cookie-Richtlinien

Der technische Aufbau von Gabelstaplern kann sehr unterschiedlich sein, besonders bei Staplern mit Motorantrieb. Hier ist das Getriebe einer der ausschlaggebenden Faktoren. Der renommierte Gabelstaplerhersteller Hyster hat gezeigt, dass sein patentiertes DuraMatchTM-Getriebe Unternehmen dabei hilft die Betriebseffizienz zu steigern und Kosten zu reduzieren.

In der einfachsten Form überträgt ein Lastschaltgetriebe über einen Drehmomentwandler Energie aus dem Motor auf die Räder, wobei die Geschwindigkeit dann mit Hilfe der Bremsen zurückgenommen werden kann. Weit reichende technologische Entwicklungen ermöglichen es mittlerweile, dass das Getriebe vor unsachgemäßem Betrieb geschützt wird und sogar zahlreiche Vorteile für die Betriebsabläufe bringt. Peter Madoc-Jones, Product Marketing Manager bei Hyster Europe, erklärt „Bei den typischen Be- und Entladevorgängen ist Hin- und Herpendeln mit häufigem Wechsel vom Vorwärts- in den Rückwärtsgang erforderlich, was für herkömmliche Staplergetriebe eine erhebliche Belastung bedeutet."

Das Hyster DuraMatchTM-Getriebe ist bei allen verbrennungsmotorischen Modellen der Fortens-Produktreihe mit 1,6 bis 9,0 Tonnen Tragfähigkeit erhältlich und bietet abhängig von Tragfähigkeit und Modell einen, zwei oder drei Vorwärtsgänge. Das Getriebe wurde so konstruiert, dass es die bestmögliche Steuerbarkeit bei einem Lastschaltgetriebe und gleichzeitig niedrigere Betriebskosten und bessere Fahrerleistung bietet.

Das Getriebe wird über eine integrierte elektronische Steuereinheit, dem PacesetterTM Vehicle System Manager (VSM), elektronisch geregelt. Neben dem Getriebe steuert der Fahrzeugmanager auch alle hydraulischen und elektronischen Funktionen und vereinfacht einige Bedieneraktionen.

„Das System nimmt die Fahrgeschwindigkeit des Staplers automatisch zurück, wenn der Fuß vom Gaspedal genommen wird, ohne dass das Bremspedal betätigt werden muss. So wird die Produktivität des Fahrers erhöht, der Einsatz des Bremspedals verringert und dadurch der Bremsen- und Räderverschleiß deutlich reduziert. Diese Funktion nennen wir automatisches Abbremssystem oder ADS." so Peter Madoc-Jones.

Zur Geschwindigkeitsreduzierung reguliert der VSM den Ölfluss durch die Kupplungspakete für Vorwärts- und Rückwärtsfahrt. Dabei kann die Geschwindigkeitsabnahme über die Armaturenbrettanzeige an die jeweiligen Fahrer- oder Anwendungsanforderungen angepasst werden.

Auch der abrupteste Richtungswechsel kann ohne Bremspedal oder Anhalten des Staplers problemlos durchgeführt werden. Die vom VSM gesteuerte Funktion zur kontrollierten Fahrtrichtungsumkehr regelt die Motordrehzahl und aktiviert gleichzeitig Regelventile an den Kupplungspaketen, um einen sanften Richtungswechsel ohne Durchdrehen der Räder zu ermöglichen. Das Resultat sind verbesserte Produktivität und reduzierte Kosten, eine längere Lebensdauer von Kupplungen, Bremsen und Rädern und eine insgesamt präzisere Steuerung des Staplers.

Die Kupplungspakete sind besonders leistungsstark und nahezu wartungsfrei, da sie in Öl laufen und mit einer hochwertigen Kühlung ausgestattet sind. Auch der gesamte Antriebsstrang ist geschützt: bei hoher Motorkühlmitteltemperatur, niedrigem Motoröldruck oder hoher Getriebeöltemperatur werden dem Fahrer Warnungen ausgegeben. Wenn der Fahrer keine Gegenmaßnahmen ergreift und eine der Bedingungen länger als 30 Sekunden anhält, wird der Stapler automatisch abgeschaltet.

„Diese Funktion verhindert, dass Fahrer Warnsignale einfach ignorieren. Da direkte Maßnahmen erforderlich sind, werden schwerwiegende Schäden vermieden." fügt Peter Madoc-Jones hinzu.

Alle Hyster Stapler sind besonders ergonomisch konstruiert, um die Arbeitsabläufe zu erleichtern, dem Fahrer mehr Komfort zu bieten und Ermüdungserscheinungen vorzubeugen. Durch die spezielle Konstruktion des DuraMatch-Getriebes wird der Kraftaufwand zur Bedienung der Pedale erheblich reduziert, so dass sich der Fahrer ganz auf die jeweilige Aufgabe konzentrieren und den Stapler effizienter und präziser steuern kann. Das Risiko von Kollisionen oder Schäden an der Ware wird also deutlich verringert. Wenn der Stapler z. B. vorwärts auf eine Rampe fährt, begrenzt das DuraMatch-Getriebe die Rückrollgeschwindigkeit des Staplers, wenn Brems- und Gaspedal gelöst werden, damit der Stapler nicht unkontrolliert von der Rampe rollt.

Leistungsmerkmale wie hervorragende Steuerbarkeit, präzise Feinpositionierung und Bedienerfreundlichkeit bei allen Anwendungen werden weiterhin durch das fortschrittliche DuraMatch Plus-Getriebe mit wahlweise zwei oder drei Gängen unterstützt.
Das DuraMatch Plus-Getriebe bietet z. B. erweiterte ADS-Funktionen, auch als dynamisches ADS bekannt, die es zusammen mit der Drosselklappensteuerung dem Fahrer ermöglichen, die Geschwindigkeitsreduzierung zu steuern, indem er das Gaspedal löst. Zusätzlich kommt die automatische Hydrauliksteuerung mit elektronisch gesteuertem Kriechgang zum Einsatz, eine Funktion, bei der die Motordrehzahl erhöht wird, um bei gleich bleibender Fahrgeschwindigkeit volle Hydraulikleistung für die Hubfunktion zu erhalten, ohne dass der Fahrer das Gaspedal drücken muss.