Zum fünften Mal publiziert der Grosshändler für Papier- und Verpackungsmaterialien, Produkte für die visuelle Kommunikation und Logistikdienstleistungen aus dem aargauischen Lupfig in diesen Tagen einen Nachhaltigkeitsbericht. Neu ist, dass der Bericht nicht mehr nur den Schweizer Markt abdeckt, sondern länderübergreifend kommuniziert und von der international tätigen Antalis-Gruppe herausgegeben wird.

Antalis Schweiz als Vorreiter für Branche
Vor fünf Jahren hatte Antalis Schweiz erstmals einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Der Grosshändler aus dem aargauischen Lupfig war damit nicht nur in der Branche sondern auch innerhalb der Antalis-Gruppe und deren Mutterkonzern Sequana Pionier. Als einziges Unternehmen in der Branche kommunizierte Antalis Schweiz offensiv die eigenen Umweltziele und veröffentlichte diese in einem umfassenden Bericht.

Das Bedürfnis nach Transparenz hat während der letzten Jahre in allen Ländern stark zu-genommen. Immer mehr Kunden weltweit verlangen nach Informationen zum Thema Nachhaltigkeitsengagement. Nathaly Kratzer, CSR- und QM-Manager bei Antalis Schweiz und Mitglied des Projektteams Nachhaltigkeitsbericht, ist erfreut: «Dass der Bericht neu international erscheint, bestätigt unsere Arbeit der vergangenen Jahre.»

Das Thema Corporate Social Responsibility (CSR) hat bei Antalis einen hohen Stellenwert. «Für uns ist es wichtig, dass wir uns für die Umwelt einsetzen, unseren Mitarbeitenden sichere Arbeitsplätze bieten und unser Handeln mit unseren Werten in Einklang steht», erläutert Nathaly Kratzer. «Die Kunden und potenziellen Partner schätzen den Bericht sehr. Sie wissen dadurch, was wir punkto Nachhaltigkeit leisten und können die Informationen wiederum an ihre Kunden weitergeben.»

Verantwortung in allen Bereichen
Die CSR-Strategie der Antalis-Gruppe basiert auf der ISO Norm 26000. Diese beinhaltet Empfehlungen und Orientierungshilfen für Unternehmen und Organisationen zur Verankerung der gesellschaftlichen Verantwortung. Kernthemen sind unter anderem die Menschenrechte, die Umwelt sowie Konsumentenanliegen. Darauf aufbauend hat Antalis vier Säulen entwickelt: Gesellschaftliche Verantwortung, Natürliche Ressourcen, Mitarbeitende und Produkte. Aus diesen resultieren acht Initiativen, die schliesslich in Form von konkreten Aktivitäten in die Tat umgesetzt werden.

CSR-Aktivitäten mit lokalem Bezug
Laut Nathaly Kratzer ist es wichtig, dass sämtliche CSR-Aktivitäten einen Bezug zum Kerngeschäft von Antalis, aber auch zur jeweiligen Region haben. So setzt sich das Unternehmen weltweit für lokale Gemeinschaften ein - in der Schweiz unter anderem mit der Teilnahme am Jugendprojekt LIFT, einem Integrations- und Präventionsprojekt für die Förderung von Selbst- und Sozialkompetenz.